Suche schließen

Was wir tun

Kontakt

 

Dr. Daniela Schröder
0228 / 6845 2956

Daniela.Schroeder@ble.de

 

Alexandra Fuß
0228 / 6845 3987

Alexandra.Fuss@ble.de

 

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Referat 332
Deichmanns Aue 29
53179 Bonn

Broschüre

Forschungsförderung im BÖLN (PDF | 1,7 MB)

Flyer

Supporting research under BÖLN (PDF | 1,7 MB)

Poster

Wissenstransfer zwischen Forschung und Praxis im BÖLN (PDF | 125 KB)

Information und Weiterbildung des BÖLN ("Transferbereich")

Zusätzlich zum Ergebnistransfer direkt aus den Forschungsprojekten heraus fördert das BÖLN zahlreiche Projekte und beauftragt Maßnahmen zur Ergebnisverbreitung und Wissensvermittlung.

Presse- und Medienarbeit

Vom BÖLN beauftragte Journalisten greifen praxisrelevante Ergebnisse in Fachartikeln auf, die über das ebenfalls vom BÖLN finanzierte Informationsportal www.oekolandbau.de als auch über Fachzeitschriften an relevante Zielgruppen kommuniziert werden.

Wissenstransfer- und Fachveranstaltungen

Die Durchführung von Wissenstransfer- und Fachveranstaltungen wird über das BÖLN seit vielen Jahren gefördert. Ziel ist es, Forschungsergebnisse direkt in die Praxis zu tragen, um so deren Umsetzung und nachhaltige Verbreitung zu befördern, sowie den fachlichen Austausch des gesamten ökologischen Sektors zu unterstützen. Auf diese Weise wurden der Praxis über die Jahre in circa 4.200 Veranstaltungen Fachwissen zum Ökolandbau sowie Forschungsergebnisse vermittelt und Forschungsbedarfe aus Sicht der Praxis erfasst.

Weitere Informationen

Weiterbildungsangebote für Landwirtschaft, Lebensmittelverarbeitung, Außer-Haus-Verpflegung, Traineeprogramm Ökolandbau

Neben den klar auf der Vermittlung von Forschungsergebnissen fokussierten Wissenstransfer-Veranstaltungen, werden in zahlreichen weiteren Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen des BÖLN Fachwissen zum Ökolandbau an die Zielgruppen Erzeugung, Beratung und Verarbeitung kommuniziert.

Weitere Informationen

BÖLN auf Messen und Feldtagen

Jährlich werden während des BÖLN-Messeauftritts auf der Internationalen Grünen Woche exemplarisch Ergebnisse von Forschungsprojekten sowie Wissen zum Ökolandbau politischen Entscheidungsträgern und interessierten Verbraucherinnen und Verbrauchern präsentiert. Hierzu sind Projektnehmer sowie Demonstrationsbetriebe Ökolandbau vor Ort. Zudem werden auf den Ökofeldtagen und auf den DLG-Feldtagen im Rahmen eines BÖLN Zeltes Forschungsprojekte und deren Ergebnisse sowie die Angebote des BÖLN zur Förderung von Umstellungsberatung, Weiterbildungsangeboten usw. vorgestellt. Wissenstransfer zu BÖLN-Forschungsergebnissen und zu den BÖLN Informations- und Weiterbildungsangeboten sowie weiteren Fördermöglichkeiten findet zudem auf der Biofach, Didacta, IPM, Anuga, Agritechnica und Eurotier statt.

Neben eigenen Messeauftritten fördert das BÖLN über Zuwendungen die Teilnahme von ökologisch und nachhaltig wirtschaftender Unternehmen sowie von Vereinen und Verbänden auf überregionalen oder internationalen Messen und Ausstellungen. Die geförderten Aussteller informieren auch über Druckmedien des BÖLN die Messebesucher über den Ökolandbau.

Weitere Informationen

Netzwerk Demonstrationsbetriebe ökologischer Landbau

Auf rund 270 Biobetrieben, verteilt über das gesamte Bundesgebiet und vernetzt über eine vom BÖLN beauftragte Koordinationsstelle (m&p: public relations GmbH & FiBL Projekte GmbH), wird Wissen zum Ökolandbau durch Dialog vor Ort vermittelt. Zielgruppen sind hierbei Verbraucherinnen und Verbraucher, Fachpublikum (unter anderem Beratung von "Bauer zu Bauer"), pädagogische Einrichtungen und Multiplikatoren aus Presse, Verwaltung und Politik.

Weitere Informationen

Kohärente Förderlandschaft des BÖLN

Das BÖLN bildet eine kohärente Förderlandschaft, indem der Wissenstransfer "Landschaft gestaltend" ist. So gibt es zum Beispiel zwei Förderrichtlinien, die vor allem der Informationsvermittlung hin zu den Verbraucherinnen und Verbraucher, dienen.

Weitere Informationen zur Informations- und Absatzförderung

Weitere Informationen zur Information zu Bio-Wertschöpfungsketten

Darüber hinaus ist der Wissenstransfer des BÖLN eng im Informationsnetzwerk der BLE verknüpft.

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild