Suche schließen

Aktuelles

Das Bundesprogramm auf der BioFach 2020

Vom 12. bis 15. Februar findet die BioFach in Nürnberg statt. Das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft und die Eiweißpflanzenstrategie präsentieren sich dort mit vielfältigen Angeboten.

Logo Biofach 2020

Auf zahlreichen Veranstaltungen bringt das BÖLN-Team seine vielseitige Expertise und langjährige Erfahrung in der Ökolandbauforschung, Absatzförderung oder Bio-Verpflegung ein. Des Weiteren geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Einblick in Studien, die mit Mitteln des BÖLN gefördert werden.

Die BioFach ist eine Plattform zur Diskussion wichtiger und drängender Zukunftsfragen der Bio-Branche. Als Geld- und Impulsgeber trägt das BÖLN maßgeblich zur Weiterentwicklung des Ökolandbaus bei. Am Stand des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Halle 9 (Stand 9-351) informiert das BÖLN-Team über seine Förderschwerpunkte und sonstigen Aktivitäten. Darüber hinaus erwarten die Besucherinnen und Besucher Vorträge, Diskussionsrunden und vieles mehr zu Studien und Maßnahmen, die im Rahmen des BÖLN und der Eiweißpflanzenstrategie gefördert werden:

Mittwoch, den 12.02.2020:

Bio-Milch Ja! Bio-Süßigkeiten Nein? Eine Analyse von Einkaufsdaten abseits der Bio-Klassiker 

BÖLN-Studie: Analyse von Haushaltskäufen mithilfe von Paneldaten zur besseren Erschließung des Absatzpotentials bei Öko-Wenig-, Öko-Medium- und Öko-Intensiv-Käufern, Moderator: Ulrich Hamm, Universität Kassel, 15 bis 15:45 Uhr, NCC Ost, Raum Riga

Mehr Informationen auf der Webseite der Biofach

Mehr Bio in der öffentlichen Verpflegung

Möglichkeiten und Herausforderungen, Bio-Lebensmittel in Kantinen, Krankenhäusern und der Seniorenverpflegung sowie bei Events, Märkten und Empfängen einzubeziehen. Anke Brückmann (BÖLN), 15 Uhr, Treffpunkt  cook and talk, Halle 7-760 

Mehr Informationen auf der Webseite der Biofach

Donnerstag, den 13.02.2020:

Förderung von Bio-Wertschöpfungsketten

Regionale Bio-Wertschöpfung ist ein wichtiger Motor für den Ausbau des Ökolandbaus. Regionalität bedeutet aber nicht nur kurze Wege, sondern auch gute Kooperationen von Bio-Landwirtinnen und -Landwirten und Bio-Verarbeitenden in einer Region. Fördermöglichkeiten und Best practise Beispiele. Lisa Dittmann, Julia Hochscheid, Corinna Dahmen (BÖLN), Moderator: Dr. Burkhard Kape (BÖLN), 11 bis 12:30 Uhr, NCC Ost, Saal Seoul

Mehr Informationen auf der Webseite der Biofach

Natürlichkeit ja, aber bitte in Maßen! Unvollkommene Lebensmittel im Bio-Handel

BÖLN-Studie: Marketing von Suboptimal Food im Öko-Handel. Moderator: Ulrich Hamm, Universität Kassel, 16 bis 17:30 Uhr, NCC Ost, Raum Budapest

Mehr Informationen auf der Webseite der Biofach

Harmonisation of organic consumer data, mit Informationen zur Verbraucherumfrage Ökobarometer

FiBL, Elmar Seck (BÖLN), 17 bis 18 Uhr, NCC Ost, Raum Oslo    

Mehr Informationen auf der Webseite der Biofach

Bio in der Schulverpflegung

Wie lässt sich Bio in der Schulverpflegung umsetzen? Die Empfehlungen hierzu basieren auf über 1.000 'Bio kann jeder'– Workshops. Karin Terrodde (BÖLN), 16 Uhr, Treffpunkt cook and talk, Halle 7-760

Mehr Informationen auf der Webseite der Biofach

Freitag, den 14.02.2020

Hofläden wirtschaftlich führen und weiterentwickeln: Aktuelle Kennzahlen und Beratungsinstrumente

Bioland e.V, FiBL, Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, 10 bis 10:45 Uhr, NCC Ost, Raum Prag 

Mehr heimische Hülsenfrüchte auch in Bio-Lebensmitteln

Demonstrationsnetzwerk Erbse/Bohne, Moderator: Ulrich Quendt, Netzwerkkoordinator Demonstrationsnetzwerk Erbse/Bohne, 11 bis 11:45, NCC Ost, Raum Oslo

Zukunft der Direktvermarktung von Bio-Produkten: Daten, Fakten, Trends, innovative Strategien und Erfolgsfaktoren.

Ecozept GbR, mareg (mark+region), Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI),  12 bis 12:45 Uhr, NCC Ost, Raum Riga 

BIOFACH-Erlebnisrundgang im Rahmen des Stadt-Land-Bio-Kongresses zu dem Thema Verpflegung für Schulen und Kitas, Großküchen 

Karin Terodde (BÖLN), 12.45 bis 14 Uhr

Informationsoffensive "Mehr Bio in Städten und Kommunen"

Wie können Städte und Kommunen ihre Verpflegung mit Bio-Produkten erweitern? Wie läuft die Informationsoffensive? Beispiele zeigen, wie die Umsetzung erfolgen kann. Anke Brückmann, Corinna Dahmen (BÖLN), Dr. Hanns-Christoph Eiden - Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), 15 bis 16 Uhr, Ort: Raum Prag, NCC Ost 

Mehr Informationen auf der Webseite der Biofach

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild