Suche schließen

Was wir tun

Qualifizierungsmaßnahmen zur Lebensmittelverarbeitung

Die Veranstaltungsreihe "Bio verarbeitet - Qualifizierungsmaßnahmen zur Lebensmittelverarbeitung" wird es Ende 2020 wieder geben. Diese Maßnahme wird gerade neu gestaltet und spätestens Mitte des Jahres ausgeschrieben.

Die Bedeutung der erarbeitenden Ernährungswirtschaft und insbesondere des Lebensmittelhandwerks zum Ausbau von regionalen Wertschöpfungsketten ist sehr hoch. Will man zum Beispiel bis 2030 einen Agarflächenanteil von 20 Prozent für den Ökolandbau erreichen, muss man hier auch die Verarbeitung weiterausbauen. Es gilt Stellschrauben entlang der Wertschöpfungskette – und diese ist mehr als nur eine Lieferkette – zu bedienen. Die Weiterbildungsmaßnahmen sollen hier unterstützten.

Das Verarbeiten von Erzeugnissen, die aus nachhaltiger und insbesondere der ökologischen Landwirtschaft kommen, erfordert ein spezielles Know-how. Dies führt zu einem hohen Weiterbildungsbedarf bei den verarbeitenden Unternehmen. Umso wichtiger sind praxisnahe, aufeinander aufbauende Qualifizierungsmaßnahmen für Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger, die auf aktuelle Trends, Chancen und Herausforderungen auf dem Markt eingehen, aber auch auf aktuelle rechtliche Vorgaben und technische Aspekte der Verarbeitung.

Ein erfolgreicher Ansatz ist eine regionale, nachhaltige, faire und langfristig angelegte Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette – von der Erzeugerin oder dem Erzeuger über die Verarbeitung und Großhandel bis zum Einzelhandel und Restaurant. Wichtige Themen im Rahmen dieser vertikalen Kommunikation der Marktpartner sind die quantitative und qualitative Rohstoffsicherung, eine hochwertige Produktqualität, ein verbessertes Qualitätsmanagement sowie Glaubwürdigkeit und Transparenz bei Verbraucherinnen und Verbrauchern.

Ab Ende 2020 sollen diese Themen in den Seminare für die Verarbeitung wieder aufgegriffen werden. Qualifizierungsmaßnahmen wird es unter anderem wieder für die Zielgruppen Bäcker- und Konditorenhandwerk, Fleischerhandwerk, sonstige Branchen des Lebensmittelhandwerks, Ernährungswirtschaft inklusive Lebensmittelindustrie und Köchinnen und Köche geben. Die Themen werden aktualisiert und auch Seminare für besondere Zielgruppen der Lebensmittelwirtschaft entwickelt.
 
Mehr Informationen zur Ausschreibung werden zu geeigneter Zeit über den Newsletter von bundesprogramm.de veröffentlich. Ab Ende 2020 finden Sie dann auch wieder die aktuellen Termine und Seminarinhalte im Informationsportal zum Ökologischen Landbau.

Ansprechpartner

Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft

Besucheranschrift: Deichmanns Aue 29, 53179 Bonn

Postanschrift: 53168 Bonn

Telefon: 0228/ 6845-3280
Fax: +49 (0)30 / 1810 6845 -2907
E-Mail: boeln@ble.de

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild