Springe zum Hauptinhalt der Seite

Was wir tun

Projekte 2019

Geförderte Projekte 2019

Mit Bio durch Stadt und Land

Im Rahmen von mehr als 200 Veranstaltungen in den Bundesländern Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Bayern, Bremen und der Region Allgäu soll der Absatz und die Akzeptanz von Ökolebensmitteln gestärkt werden. Hierzu findet eine zielgruppenspezifische Verbraucheraufklärung zum Thema ökologischer Landbau (Besonderheiten, Richtlinien, Kontrollsystem, Kennzeichnung) statt. Zielgruppen der Veranstaltungen sind vor allem junge Familien, Kinder und Jugendliche in Bildungseinrichtungen und die Generation 60+.

Laufzeit: 01.01.2018 bis 31.12.2019

Zuwendungsempfänger:

  • Thüringer Ökoherz e. V.
  • BioHöfegemeinschaft Sachsen-Anhalt e. V.
  • Bioring Allgäu e.V.
  • Tagwerk e.V.
  • Verein SozialÖkologie e.V. Bremen

Verstärkung des Bio-Milchabsatzes in der Profiküche

Zuwendungszweck ist die Planung und die Realisierung einer deutschlandweiten Kampagne, die zu einer Verstärkung des Absatzes von Bio-Milch und milchbasierten Bio-Produkten in der Profiküche führt. Im Mittelpunkt des Vorhabens stehen die Konzeption und Realisierung von Informations- und Werbematerialien sowie deren Bekanntmachung und Verbreitung. Diese werden für Endverbraucher (AHV-Kunden) und für Mitarbeiter, die in der Gastronomie, der Hotellerie und der Gemeinschaftsverpflegung tätig sind, erstellt. „Nicht nur der Bauer, sondern auch der Koch stellt um“, so heißt eine wichtigste Botschaft bei der Maßnahmenumsetzung. Des Weiteren sollen die Aussage: „Bio-Milch ist in Profiküchen einsetzbar. Der Einsatz stärkt die regionale Wertschöpfung“ praktisch belegt und umgesetzt werden. Die Zielsetzung ist eine langfristige Steigerung des Absatzes von Bio-Milch über den AHV-Bereich durch den Einsatz in Profiküchen und über die Kunden auch im Privathaushalt. Köche und Servicekräfte lernen gezielt die Mehrwerte der Bio-Milch und die Vorteile der ökologischen Landwirtschaft kennen. Gastronomen, Erzeuger und Molkereien machen durch Aktionen vermehrt auf Bio-Milch und Bio-Milchprodukte aufmerksam und stärken damit regionale Wertschöpfungsketten.

Zuwendungsempfänger: Bio Service Team GmbH

Laufzeit: 12.01.2017 - 30.09.2018

Mehr Informationen:www.bioserviceteam.de

Organic Kitchen Stories

Als Folge gesellschaftlicher Veränderungen in den letzten Jahren nimmt die Außer-Haus-Verpflegung eine zunehmend wichtigere Rolle im Alltag vieler Menschen ein. Gleichzeitig steigt die Nachfrage nach "regionalen", "saisonalen", "frischen" und "gesunden" Speisen -alles Attribute, die mit ökologischer Erzeugung verbunden sind. Diese Entwicklung soll mit einer Initiative unterstützt werden, die das Ziel verfolgt, Gastronomen und ihre Gäste sowohl von der Qualität ökologischer Lebensmittel zu begeistern, als auch Mehrwerte abseits der bloßen Philosophie des Verzichts auf Pestizide, und Zusatzstoffe etc. zu kommunizieren. Langfristig entsteht so ein gesteigertes Bewusstsein für ökologische Zusammenhänge und letztlich Nachfrage und es wird darüber hinaus ein Anreiz für Gastronomen und Gemeinschafts-verpfleger geschaffen, ihr ökologisches Angebot gezielt zu erweitern.  Der Aktionsschwerpunkt des geplanten Projektes liegt vor allem in der Gemeinschaftsverpflegung und der klassischen Gastronomie. Die besondere ökologische Qualität und die Einsatzmöglichkeiten ökologisch erzeugter Rohstoffe in der Außer-Haus-Verpflegung sollen innerhalb verschiedener Veranstaltungsformate den jeweiligen Adressaten mit allen Sinnen erlebbar gemacht werden. Mit der Einbindung von verschiedenen Partnerunternehmen aus dem Bereich der Erzeugung und Veredelung soll mit den verschiedenen Aktionen eine Plattform zum Austausch geschaffen werden, um mittelfristig Netzwerke neuer Lieferbeziehungen zu etablieren.

Zuwendungsempfänger: Demeter e.V.

Laufzeit: 01.04.2016 - 31.12.2018

Kongress Stadt-Land-Bio

In den Jahren 2016 bis 2018 soll jeweils ein bundesweit zentraler Kommunalkongress zum Ökolandbau und der BioBranche begleitend zur BioFach in Nürnberg geplant und durchgeführt und als Veranstaltung für die folgenden Jahre etabliert werden. Der Kongress Stadt – Land – BIO soll Entscheider in Kommunen (Städte, Gemeinden), Landkreisen und regionalen Verbünden über die Bedeutung der Verwendung von Erzeugnissen aus dem ökologischen Anbau informieren. Dabei geht es vor allem darum, die Kommunen als wichtiger Nachfrager nach Bio-Lebensmitteln weiter zu motivieren und eine Vernetzung der BioStädte, Kommunen und Landkreise zu fördern.

Zuwendungsempfänger: NürnbergMesse GmbH

Laufzeit: 15.11.2015 - 31.12.2018

Mehr Informationen:www.stadtlandbio.de

Bio-Bauern über die Schulter geschaut

Ziel des Projektes ist es, Kinder, Jugendliche und Multiplikatoren an landwirtschaftliche Prozesse heranzuführen und Informationslücken zu füllen, die sie zu Themen des ökologischen Landbaus, der Verarbeitung von Bio-Lebensmitteln und zum Bio-Handel haben. Neben Tagesveranstaltungen auf Bio-Bauernhöfen, Verarbeitungs- bzw. Handelsbetrieben werden im Rahmen des Projektes Materialien entwickelt. Dazu gehören in erster Linie komplexe Unterrichtseinheiten zu verschiedenen Themen (z.B. Bio-Bienen, Tierhaltung), die einen Hofbesuch vorbereiten, Anregungen zur Durchführung geben und mit einem Aktionstag schließen.

Zuwendungsempfänger: Verbundprojekt mit Ökomarkt Verbraucher- und Agrarberatung e.V., Thüringer Ökoherz e.V., Ökolöwe Umwelt-bund Leipzig e.V., BioLuna e.V.

Laufzeit: 01.01.2017 bis 31.12.2019

Strategien zur erfolgreichen Einführung von Bio-Lebensmitteln im Verpflegungsbereich von Kommunen

Kommunen können ihre „Nachfragemacht“ nutzen um einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung zu leisten. So kann dies im eigenen Verpflegungsbereich durch den verstärkten Einsatz von Bio-Lebensmitteln geschehen. Die Praxis zeigt, dass für öffentliche Einrichtungen die Einführung von Bio-Lebensmitteln im Verpflegungsbereich mit Hürden verbunden ist. Die Gründe hierfür sind vielfältiger Natur und nicht zuletzt spielen die Beschaffungsmechanismen eine Rolle. Mit diesem Projekt soll ein Beitrag dazu geleistet werden, dass Bio bei der Verpflegung in Kommunen selbstverständlicher wird. Das Projekt will diesen Prozess u.a. mit der Entwicklung eines kommunalen Praxisleitfadens (PLF), in dem alle relevanten  Aspekte fachlich, rechtlich und praxisorientiert aufbereitet werden, unterstützen.

Verbundprojekt der Städte: München, Heidelberg, Nürnberg, Lauf a.d. Pegnitz, Stadt Freiburg, Augsburg

Laufzeit: 01.10.2014 - 31.12.2018

Mehr Informationen:www.biostaedte.de

Onlineplattform BioStreetfood - Bio-Eventgastronomie 2015 - 2018

Verglichen mit dem Bio-Angebot im Einzelhandel gibt es wenige Caterer, die sich auf die Versorgung von Großveranstaltungen mit ökologisch produziertem „Streetfood“ spezialisiert haben. Um das vorhandene Marktpotential zu erschließen, müssen auf beiden Seiten (Veranstalter und Caterer) Informationsbarrieren abgebaut und konkrete Hilfestellungen und Anreize geschaffen werden. Ziel des Projektes ist daher die Erstellung und Bekanntmachung einer Onlineplattform mit einer Datenbank für Anbieter von Bio-Catering und Eventveranstalter. Die Onlineplattform wird flankiert durch eine Best-Practice-Maßnahmen im Rahmen von "Bio-Informations- und Genussinseln" beim Weltkindertag auf dem Potsdamer Platz in Berlin.

Zuwendungsempfänger: Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) e.V.

Laufzeit: 09.03.2015 – 31.12.2018

Mehr Informationen:www.bio-berlin-brandenburg.de